Plakat-Kampagne "beziehungsweise: jüdisch und christlich - näher als du denkst"


"beziehungsweise: jüdisch und christlich - näher als du denkst." Unter diesem Titel haben die EKD und die Deutsche Bischofskonferenz eine bundesweite Plakatkampagne gestartet.

Die Plakate stellen Beziehungen zwischen Judentum und Christentum am Beispiel von Gedenk,- Fest- und Feiertagen her. Die kurzen Texte wollen dabei Interesse am Judentum und am christlich-jüdischen Dialog wecken. Ein integrierter QR-Code verlinkt mit der Homepage Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.juedisch-beziehungsweise-christlich.de, die vertiefende Informationen zu den Themen anbietet.

Die Plakatkampagne ist ein Teil der Aktion "2021 - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" und kann auch im Zusammenhang mit entsprechenden Veranstaltungen verwendet werden.

Die Evangelische Kirche von Westfalen möchte mit der Plakatkampagne und mit der Beteiligung an der Aktion "2021 - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" konkretisieren, was sie im ersten Artikel ihrer Kirchenordnung über das Verhältnis von Judentum und Christentum festgelegt hat:

"1 Die Evangelische Kirche von Westfalen urteilt über ihre Lehre und gibt sich ihre Ordnung im Gehorsam gegen das Evangelium von Jesus Christus, dem Herrn der Kirche.
2 Sie tut dies im Vertrauen auf den dreieinigen Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, der Israel zu seinem Volk erwählt hat und ihm die Treue hält, der in dem Juden Jesus, dem gekreuzigten und auferstandenen Christus, Menschen zu sich ruft und durch den Heiligen Geist Kirche und Israel gemeinsam zu seinen Zeugen und zu Erben seiner Verheißung macht."

 
RSS-Feed abonnieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu unserer Verwendung von Cookies sowie Datenschutz finden Sie unter Datenschutz.

OK