"Träum' ich von Galizien..."


Tagung "TRÄUM' ICH VON GALIZIEN... - Religiöse und religionspädagogische Zugänge zu einem Erinnerungsphänom" in  Münster vom 6. bis 8. Juli

MÜNSTER - Von Literatur-, Kultur- und Geschichtswissenschaften über Judaistik und Slawistik bis hin zur Germanistik stand das Galizien des 19. Jahrhunderts als Modellfall für Multikulturalität im Fokus der Analyse. Innerhalb der wechselvollen Geschichte Galiziens war die Phase des Königreichs Galizien von besonderer Bedeutung, das 1918 aufhörte zu existieren und aufgeteilt wurde. Das Schicksal der Gemeinden dort zu Beginn des 20. Jahrhunderts soll Anfang Juli in Münster auf einer Tagung in den Blick genommen werden und anhand der Erinnerungskulturen der deutschen, polnischen und ukrainischen Gemeinden sollen aktuelle Diskurse um Ökumene, Multikulturalität und kulturelle Identität geführt werden.

Die Tagung findet vom 6. bis zum 8. Juli unter der Überschrift "TRÄUM' ICH VON GALIZIEN... - Religiöse und religionspädagogische Zugänge zu einem Erinnerungsphänom" statt.

Sie startet am Freitag, dem 6. Juli, nach Ankommen und Begrüßung um 18 Uhr mit einem Vortrag von Chr. Zöckler (Berlin) unter dem Titel "Galizien-Erinnerungen". Am Samstag, dem 7. Juli, stehen in der Zeit zwischen 10-18 Uhr in der Diözesanbibliothek Impulse und Diskussionen zum Thema auf dem Programm, folgende Redner und Beiträge sind geplant: G. Franzenburg (Münster) Die lutherischen Gemeinden in Galizien und ihre Erinnerungskultur um 1918 und heute; P. Kopiec (Lublin) Leben und Leiden der Juden in Galizien und ihre Erinnerungskultur um 1918 und heute; A. Nadbrzeżny (Lublin) Die Situation der polnischen Katholiken in Galizien und ihre Erinnerungskultur um 1918 und heute; B. Patlatyuk (Wien) Die griechisch-katholische Kirche in Galizien; O. Svjetlov (Kiew) Ostgalizien als Erinnerungslandschaft gestern und heute. Im Anschluss ist abends ein Kulturprogramm geplant. Am Sonntag, dem 8. Juli, endet die Tagung in der DKV-Residenz am Tibusplatz um 11 Uhr mit einer Abschlussdiskussion.

Veranstalter sind der Evangelische Kirchenkreis Münster (Osteuropareferat), das Evangelische Forum Münster, das Exzellenzcluster Religion und Politik an der WWU Münster, das Hilfskomitee der Galiziendeutschen, die DKV-Residenz und die Diözesanbibliothek.

Veranstaltungsorte sind die Diözesanbibliothek Münster am Überwasserkirchplatz 2 und die DKV-Residenz am Tibusplatz 1-7 in Münster.

 
RSS-Feed abonnieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu unserer Verwendung von Cookies sowie Datenschutz finden Sie unter Datenschutz.

OK