Die Synodalversammlung in der Erlöserkirche. Foto: Kathrin Neuhaus-Dechow

Sommersynode des Evangelischen Kirchenkreises Münster


Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Münster tagte am 27. Juni in der Erlöserkirche.

Die erstmals unter der Leitung des neuen Superintendenten Ulf Schlien zusammenkommenden ca.100 Synodalen befassten sich u. a. mit der Frage der künftigen Strukturentwicklung des Kirchenkreises. Beschlossen wurde die Einrichtung eines Strukturausschusses. Er wird die Leitung des Kirchenkreises darin beraten, die Kirchenstrukturen zeitgemäß und kontinuierlich weiter zu entwickeln. Aufgenommen werden dabei u.a. Denkanstöße, die im Rahmen einer Zukunftskonferenz entwickelt wurden.

Oberkirchenrätin Petra Wallmann (Evangelische Kirche von Westfalen) informierte die Synodalen über Ansätze, die Attraktivität des Pfarrberufes zu fördern und einem absehbaren Personalrückgang durch eine deutlichere Werbung für kirchliche Berufe und durch erweiterte Einsatzmöglichkeiten emeritierter Pfarrerinnen und Pfarrern entgegen zu wirken.

Auf die gelungene ökumenische Zusammenarbeit im Rahmen des Katholikentages blickte Stadtdechant Jörg Hagemann in einem Grußwort der Katholischen Kirche zurück und dankte noch einmal für die evangelische Gastfreundschaft. "Ich wünsche mir, dass wir als Christinnen und Christen in ökumenischer Eintracht beieinander bleiben." Der Einsatz für den Frieden in der Gesellschaft sei eine gemeinsame Verpflichtung. Einer Entwicklung, in der Begriffe wie 'Asyltourismus' in den Raum gestellt würden, müsse angesichts der Not flüchtender Menschen entgegengewirkt werden.

Wahlen

Synodalbeauftragter für Jugendarbeit für den Bereich Lüdinghausen wurde Pfarrer Friedrich Greinke. Die Synodalbeauftragung Sport erhielt Pfarrer Cornelius Bury aus Warendorf. In den Synodalausschuss Ehrenamt wurden Rita Hülskemper, Leiterin der Telefonseelsorge Münster und Bjarne Thorwesten vom Verein Christlicher Pfadfinder gewählt. Der Synodalausschuss Seelsorge und Beratung erhielt mit Militärpfarrerin Brigitte Bommarius und Diakoniepfarrer Lothar Sander zwei neue Mitglieder.

Gemeinsame Verwaltung

Der Vorsitzende des Verbandsvorstandes für die gemeinsame Verwaltung Andre Ost berichtete über den Stand der Verwaltungszusammenlegung der drei münsterländischen Kirchenkreise Münster/Steinfurt-Coesfeld-Borken und Tecklenburg, die in Zukunft in einem neu gebauten Verwaltungsgebäude in Münster am Coesfelder Kreuz ihren Standort haben werden. Große Zustimmung der Synode fand dabei die Mitteilung, dass die Stelle der Verwaltungsleitung für die gemeinsame Verwaltung mit Jutta Runden besetzt werde. Jutta Runden ist bisher Leiterin der Finanzabteilung sowie stellvertretende Verwaltungsleiterin des Evangelischen Kirchenkreises Münster.

Abschiede

Nach über 27 Jahren Dienst im Evangelischen Kirchenkreis wurde Pfarrerin Jutta Neumann aus der Synode Münster verabschiedet. Jutta Neumann war zuletzt in der ESPA tätig, die sie nach der Auflösung der Schule verlassen muss. Sie wird in Zukunft im Pädagogischen Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen in Villigst tätig sein. Ebenso verabschiedeten die Synodalmitglieder die langjährige Verwaltungsleiterin des Kirchenkreises Marlies Fangmeier, die nach über 40 Jahren im Dienst der Evangelischen Kirche in den Ruhestand geht und somit auch als Mitglied der Synode ausscheidet.

 
RSS-Feed abonnieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu unserer Verwendung von Cookies sowie Datenschutz finden Sie unter Datenschutz.

OK