Menschenrechtsaktivist Ralph Boes aus Berlin bei „Reichtum und heißes Wasser für alle“


Spannende Gesprächspartner ergänzen Theaterperformance von Thomas Nufer in der Eissporthalle

Im Rahmen der Theaterperformance "Reichtum und heißes Wasser für alle" wird sich am 25. Juni ab 20.00 Uhr Ralph Boes, Menschenrechtsaktivist aus Berlin, dem Gespräch stellen.
Boes provoziert als Hartz IV - Berechtigter seit Jahren bewusst Sanktionen gegen sich selbst, um das Sanktionssystem gerichtlich angreifen zu können und Hartz IV vor dem Bundesverfassungsgericht prüfen zu lassen. Er plädiert für eine grundsätzliche Neubewertung von Arbeit und für ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Sozialpolitische Gespräche wie dieses sind fester Bestandteil der bis Ende Juni laufenden Performance in der ehemaligen Eissporthalle Münster, mit der der Evangelische Kirchenkreis Münster eine Debatte über Reichtum, Armut und Verteilungsgerechtigkeit anregen möchte. Am 27. Juni wird Ulf Schlüter, Theologischer Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen, sich der Frage stellen, welchen gesellschaftlichen Auftrag die Evangelische Kirche hat und warum sie sich mit einem Theaterprojekt wie diesem in sozialpolitische Debatten einbringt.
Zum Abschluss hat Moderator Dr. Jens Dechow vom Projektträger Evangelischer Kirchenkreis Münster für den 30. Juni ab 11.00 Uhr Jutta Schultz, Bezirksgeschäftsführerin von ver.di eingeladen. Arbeitsverhältnisse und Gerechtigkeitsfragen, die auch Münster betreffen, werden im Mittelpunkt stehen.

Alle weiteren Informationen und Hinweise zum Kartenvorverkauf unter Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://reichtum-heisseswasser.de/

 
RSS-Feed abonnieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu unserer Verwendung von Cookies sowie Datenschutz finden Sie unter Datenschutz.

OK