Pfarrer Thomas Groll, stellvertretender Assessor des Evangelischen Kirchenkreises Münster. Foto: Kirchenkreis MS

Pfarrer Thomas Groll übernimmt stellvertretend Leitung


Interimsregelung nach dem Tod von Superintendent Ulf Schlien - Nach vorne schauen, aber nicht zur Tagesordnung übergehen

Pfarrer Thomas Groll, stellvertretender Assessor des Evangelischen Kirchenkreises Münster, wird nach dem plötzlichen Tod von Superintendent Ulf Schlien bis zur Neubesetzung der Superintendentenstelle die Verantwortung für die Leitung des Kirchenkreises wahrnehmen.

Wie schon in der Übergangszeit nach der Erkrankung von Superintendentin Meike Friedrich wird auch ihm unterstützend ein Team zur Seite stehen: Pfarrer Uwe Völkel (Assessor), Elke Hisler (Sekretariat der Superintendentur), Pfarrer Martin Mustroph (Scriba und Regionalpfarrer), Pfarrer Thorsten Melchert (stellv. Scriba), Pfarrer Dr. Jens Dechow (Jugend- und Bildungswerk), Wolfgang Barenhoff (Kreissynodalvorstand), Pfarrerin Kathrin Neuhaus-Dechow (Öffentlichkeitsarbeit) und Jutta Runden (Verwaltungsleitung).

Mit der Mitteilung, wie die Leitungsebene sich für diese nun anstehende erneute Übergangszeit koordiniere, sei nicht die Botschaft verbunden, dass man nun rasch wieder zur Tagesordnung zurückkehre, betonte Pfarrer Thomas Groll in seinem Anschreiben mit den er Synodalmitglieder, Pfarrerinnen und Pfarrer sowie Mitarbeitende des Kirchenkreises über die neue Regelung informierte. "Die Trauer um Ulf Schlien, die Dankbarkeit für sein Dasein, Handeln und Wirken, die Irritation über seinen Verlust, all das wird noch lange nachwirken und braucht Raum und Zeit. Und gleichzeitig, da bin ich mir sicher, wäre es auch in Ulf Schliens Sinne, dass wir wieder nach vorn schauen und an sein segensreiches Wirken anknüpfen und es fortsetzen", so Thomas Groll, der Krankenhausseelsorger des Evangelischen Krankenhauses Münster ist. In dieser Funktion wird er in der Zeit, in der er die Leitungsaufgabe wahrnimmt, von Pfarrerin Andrea Klausmann unterstützt.

Der Kreissynodalvorstand hat in seiner Sitzung Anfang November beschlossen, dass die Superintendentenstelle zügig neu besetzt werden soll. Der Nominierungsausschuss hat seine Arbeit bereits aufgenommen.

Pfarrer Thomas Groll ist 59 Jahre alt. Er war 12 Jahre als Gemeindepfarrer an der Trinitatiskirche in Münster tätig. Seinen Dienst als Krankenhausseelsorger trat er vor 15 Jahren an. Er ist gleichzeitig Supervisor im Bereich der Evangelischen Kirche von Westfalen, Vorsitzender des Konvents für Supervision und Coaching der Westfälischen und Lippischen Landeskirche, des Nominierungsausschusses und der AG Salutogenese im Evangelischen Kirchenkreis Münster. Knd

 
RSS-Feed abonnieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu unserer Verwendung von Cookies sowie Datenschutz finden Sie unter Datenschutz.

OK