Integration/Inklusion

In unseren Kindertageseinrichtungen schaffen wir vielfältige Begegnungs- und Erfahrungsmöglichkeiten zwischen Kindern mit Behinderung und Kindern ohne Behinderung, so dass alle Kinder eine wohnortsnahe Betreuung erhalten können.

Die gesetzlichen Vorgaben sehen vor, dass in integrativen Kindertageinrichtungen in der Regel bis zu 4 Kinder mit Behinderung gemeinsam mit Kindern ohne Behinderung in  unterschiedlichen Gruppenformen betreut werden. Grundsätzlich können auch Kinder im Alter von unter drei Jahren gefördert werden.

Im Kinderbildungsgesetz (KiBiz) des Landes NRW ist die wohnortsnahe integrative Erziehung gesetzlich verankert. Die bedarfsgerechte Betreuung von Kindern mit Behinderung erfolgt als eine kombinierte Maßnahme der Eingliederungshilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe. Die Kindertageseinrichtung erhält eine finanzielle Förderung und ermöglicht - im Sinne einer Pädagogik der Vielfalt – auch durch den Einsatz einer zusätzlichen Fachkraft adäquate Entwicklungs- und Lernbedingungen für alle Kinder.


 
RSS-Feed abonnieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu unserer Verwendung von Cookies sowie Datenschutz finden Sie unter Datenschutz.

OK